ZBH - das Unternehmen

Zentraler Betriebshof Marl.

Modern. Unabhängig. Leistungsstark.

Der Asphalteinbau in der Obersinsener Straße verursacht Einschränkungen

In der kommenden Woche beginnen Asphaltarbeiten in der Obersinsener Straße. Betroffen ist der Abschnitt zwischen dem Rotdornweg und der Schulstraße. Der ZBH teilt mit, dass die Arbeiten voraussichtlich von Donnerstag, 25. bis Dienstag, 30. November dauern.

Einschränkungen für die Anwohner
Der ZBH bedauert, dass diese Arbeiten zu größeren Einschränkungen für die Anlieger der Obersinsener- und den angrenzenden Straßen führen. Zum Teil müssen auch Straßen gesperrt werden. Über allen Terminen steht der Witterungsvorbehalt, der zu Verschiebungen der Arbeiten führen kann.

Baustart am Donnerstag, 25. November
Am Donnerstag, 25. November steht der Einbau der bituminösen Tragschicht an. Die Baustelle startet am Rotdornweg und bewegt sich in Richtung Schulstraße. Die Anlieger des Sanddornweges können über den Gehweg bis zum Rotdornweg zur Obersinsener Straße fahren. Die Anlieger des Alpenrosenwegs und des Eibischwegs können ihre Straße zeitweise mit dem Auto nicht verlassen. Frühmorgens bis 7 Uhr kann eine Ausfahrt für beide Straßen noch über den Eibischweg gewährleistet werden. Voraussichtlich ab mittags, wenn die Tragschicht erkaltet ist, wird die Ausfahrt über die Obersinsener Straße 131 bis 139 möglich sein. Die Zufahrt der Neulandstraße zur Obersinsener Straße wird nicht erreichbar sein.

Kleber auf keinen Fall befahren
Am Freitag, 26. November wird mit dem Einbau der Deckschicht begonnen. Bevor diese aufgebracht wird, muss die neue Tragschicht mit einem Kleber versehen werden. Der ZBH empfiehlt dringend, diesen nicht zu befahren oder zu begehen, da das Material zu starken Verschmutzungen führt, die nur schwer oder gar nicht entfernt werden können. Die Deckschicht wird am Freitag, von der Schulstraße kommend bis kurz vor dem Alpenrosenweg, eingebaut. Eine Befahrung ist erst am Samstagmorgen wieder möglich. In dieser Zeit gibt es keine Beschränkungen für die Anwohner des Alpenrosenwegs. Die Anwohner des Eibischwegs und des Alpenrosenwegs können in diesem Zeitraum über den Alpenrosenweg zur Obersinsener Straße gelangen.

Ein Ruhetag in der letzten Novemberwoche
Am Montag, 29. November ruhen die Arbeiten, damit die Müllabfuhr ihren Dienst versehen kann. Am Dienstag, 30. November werden die Arbeiten fortgesetzt. Ab etwa 7 Uhr bis zum nächsten Morgen gibt es keine Zu- bzw. Ausfahrtmöglichkeit des Sanddornwegs und des Rotdornweges Hausnummern 2 und 4 sowie der nördlichen Garagen in diesem Bereich. Die Anlieger des Alpenrosenwegs und des Eibischwegs können in die Obersinsener Straße über den Eibischweg gelangen. Für die Anwohner der Obersinsener Straße gelten die Einschränkungen in den zuvor beschriebenen Abschnitten.

Ab Mitte Dezember soll der Busverkehr wieder rollen
Der ZBH rechnet damit, dass ab dem 15. Dezember der Verkehr auch wieder für den Busverkehr freigegeben wird. Zwischenzeitlich kommt es noch zu leichten Behinderungen durch den Einbau von Schachtdeckeln. Hier wird die Befahrung der Obersinsener Straße in einer Fahrtrichtung immer möglich sein.

Allen von der Baustelle Betroffenen steht bei auftretenden Problemen, Fragen und Anregungen Ferdinand Stock, zuständiger Bauleiter des ZBH, unter der Rufnummer 99 66 29 zur Verfügung. Der ZBH wird sich bemühen, eventuell auftretende Unannehmlichkeiten im Einvernehmen mit den Betroffenen zu lösen und bittet um Verständnis für die Behinderungen und Belästigungen.