ZBH - das Unternehmen

Unsere Arbeit auf den Punkt?

Wir geben der Stadt ein Gesicht.

Römerstraße über Weihnachten in beiden Richtungen befahrbar

Dienstag, 15. Dezember 2020

Gute Nachrichten von der Römerstraße: die Restarbeiten am Kreisverkehr und an den Geh- und Radwegen sollen am Dienstag, 15. Dezember abgeschlossen sein. Ab Mittwoch, 16. Dezember wird der Verkehr frei gegeben und die Straße ist wieder in beiden Richtungen zu befahren. Wie der ZBH mitteilt, gehen die Arbeiten anschließend in die Winterpause, die – je nach Witterung – bis voraussichtlich Mitte Januar dauern wird. Dann, so der ZBH, wird noch einmal für rund drei Wochen eine Einbahnregelung eingerichtet, bis die Baustelle Richtung Heyerhoffstraße wandert. Ab dann wird so gebaut, dass der Verkehr in beiden Richtungen fließen kann.

Sehen Sie sich die Pläne an - rechte Spalte

 

Schlechtes Wetter sorgt für Terminverschiebungen auf der Baustelle Römerstraße

Nach der angekündigten Winterpause konnten die Arbeiten an der Römerstraße wie geplant am 18. Januar fortgesetzt werden.

Regen und Frost bremsen die Bauarbeiten aus
Für die Dauer der 3. Bauphase, und somit der Verkehrsführung als Einbahnstraße, hatte der ZBH drei Wochen veranschlagt. Leider kamen die Arbeiten aufgrund der vielen Niederschläge bisher nicht optimal voran.
Aktuell musste nun auch der für Anfang der nächsten Woche vorgesehene Asphalteinbau abgesagt werden, der den Abschluss dieses Abschnitts bedeutet hätte. Die Wetterdienste sagen zum Teil extrem niedrige Temperaturen sowie Niederschläge voraus – beides keine guten Voraussetzungen für den Asphalteinbau. Ein neuer Termin steht noch nicht fest, das hängt von der weiteren Witterung ab. Es kann aber davon ausgegangen werden, dass mit mindestens einer Woche Verzögerung gerechnet werden muss.

Wenn die Asphaltarbeiten durchgeführt werden konnten, wandert die Baustelle in die Kreuzung Gersdorff- / Heyerhoffstraße, und die ungeliebte Einbahnstraße ist dann Geschichte. Hierzu wird der ZBH im Vorfeld gesondert informieren.

 

Römerstraße über Weihnachten in beiden Richtungen befahrbar

Gute Nachrichten von der Römerstraße: die Restarbeiten am Kreisverkehr und an den Geh- und Radwegen sollen am Dienstag, 15. Dezember abgeschlossen sein. Ab Mittwoch, 16. Dezember wird der Verkehr frei gegeben und die Straße ist wieder in beiden Richtungen zu befahren. Wie der ZBH mitteilt, gehen die Arbeiten anschließend in die Winterpause, die – je nach Witterung – bis voraussichtlich Mitte Januar dauern wird. Dann, so der ZBH, wird noch einmal für rund drei Wochen eine Einbahnregelung eingerichtet, bis die Baustelle Richtung Heyerhoffstraße wandert. Ab dann wird so gebaut, dass der Verkehr in beiden Richtungen fließen kann.

Gussasphalteinbau auf der Römerstraße

Die letzten Asphaltarbeiten in diesem Jahr auf der Römerstraße haben begonnen. Wie der ZBH mitteilt, hat die bauausführende Firma Eurovia Anfang dieser Woche mit dem Einbau der Gussasphaltdeckschicht begonnen.

Bald Winterpause
Die Asphaltarbeiten werden in dieser Woche abgeschlossen. Mit dem Abschluss dieser Maßnahme enden auch die Asphaltarbeiten für dieses Jahr an der Baustelle Römerstraße. Bevor die Mitarbeiter der Firma Eurovia in die planmäßige Winterpause gehen, werden am Kreisverkehr am Dicken Stein noch Restarbeiten ausgeführt. Parallel wird an den Geh- und Radwegen gebaut. Auch hier sind schon große Flächen fertiggestellt.

Warum Gussasphalt?
Für den Einbau von Gussasphalt sprechen folgende Punkte: Dieses Material ist besonders stand- und abriebfest und damit optimal für die Belastungen eines Kreisverkehrs. Aufgrund seiner Einbaueigenschaften ist er prädestiniert für die schwierige Geometrie der Straße. Der Einbau von Walzasphalt ist an dieser Stelle nur mit viel „Handarbeit“ möglich. Gussasphalt kommt „in jede Ecke“.

Kurzer Ausblick
Über Weihnachten wird der Kreisverkehr dann vorübergehend für den Verkehr frei gegeben. Am Ende der Winterpause wird - je nach Wetterlage - Anfang des neuen Jahres noch einmal für etwa drei Wochen die ungeliebte Einbahnstraße eingerichtet werden müssen. Dies dann aber zum letzten Mal. Denn danach wandert die Baustelle in die Kreuzung Heyerhoff- / Gersdorffstraße und der Verkehr fließt dann wieder in beiden Richtungen.

 

Asphalteinbau auf der Römerstraße verzögert sich

Der für Donnerstag, 19. November angekündigte Beginn der Asphaltarbeiten im zweiten Bauabschnitt auf der Römerstraße muss um einen Tag verschoben werden.

Das Wetter muss mitspielen
Der neue Zeitplan sieht vor, dass der Einbau der einzelnen Asphaltschichten nun von Freitag, 20. bis Freitag, 27. November erfolgen soll. Der Zentrale Betriebshof und die bauausführende Firma Eurovia hoffen, dass sich diese Arbeiten wetterbedingt nicht weiter verzögern.

Autos außerhalb des Baufelds parken
Während des Asphalteinbaus ist das Befahren des Baufelds auch für die Anwohner nicht möglich. Es wird darum gebeten, diese Einschränkung an den oben genannten Tagen zu berücksichtigen und die Fahrzeuge vorab außerhalb des Baufelds abzustellen. Wichtig: Da nach dem erfolgten Asphalteinbau noch diverse weitere Arbeiten auszuführen sind, darf die neue Fahrbahn erst nach der Aufhebung der eingerichteten Verkehrssicherung wieder benutzt werden. Ein zu frühes Befahren der neu hergestellten Asphaltdeckschicht kann zudem zu Qualitätseinbußen führen.

ZBH und bauausführende Firma sind bemüht, die für die Verkehrsteilnehmer und Anwohner entstehenden Beeinträchtigungen so gering wie möglich zu halten. Bei bestehenden Rückfragen und Anregungen stehen die Mitarbeiter vor Ort gerne bereit.

 

Asphalteinbau auf der Römerstraße

Die Arbeiten im zweiten Bauabschnitt auf der Römerstraße gehen zügig voran. Der ZBH und die bauausführende Firma Eurovia kündigen den Einbau von Asphalt in den kommenden zwei Wochen an.

Das Wetter muss mitspielen
Am Donnerstag, 19. und Freitag, 20. November ist geplant, die Asphalttragschicht, die Binderschicht und die Deckschicht einzubauen. Schon in der Woche darauf, am Montag, 23. und Dienstag, 24. November, folgt der Gussasphalt im Umfeld des Kreisverkehrs. ZBH und Eurovia weisen darauf hin, dass es wetterbedingt zu Verzögerungen kommen kann.

Autos außerhalb des Baufelds parken
Während des Asphalteinbaus ist das Befahren des Baufelds auch für die Anwohner nicht möglich. Es wird darum gebeten, diese Einschränkung an den oben genannten Tagen zu berücksichtigen und die Fahrzeuge vorab außerhalb des Baufelds abzustellen. Wichtig: Da nach dem erfolgten Asphalteinbau noch diverse weitere Arbeiten auszuführen sind, darf die neue Fahrbahn erst nach der Aufhebung der eingerichteten Verkehrssicherung wieder benutzt werden. Ein zu frühes Befahren der neu hergestellten Asphaltdeckschicht kann zudem zu Qualitätseinbußen führen.

ZBH und bauausführende Firma sind bemüht, die für die Verkehrsteilnehmer und Anwohner entstehenden Beeinträchtigungen so gering wie möglich zu halten. Bei bestehenden Rückfragen und Anregungen stehen die Mitarbeiter vor Ort gerne bereit.

 

Die Bauarbeiten auf der Römerstraße starten in der kommenden Woche in die zweite Runde. Eurovia, die bauausführende Firma, und der ZBH teilen Einzelheiten zur Verkehrsführung mit. Eine Sonderregelung gilt für den Linienbusverkehr.

Am Kreisverkehr geht es rund
In den vergangenen zwei Wochen wurden die Fahrspuren im Kreisverkehr eingebaut. Diese Fahrstreifen werden genutzt, um den Verkehr um das neue Baufeld umzuleiten. Der neue Bauabschnitt umfasst die Römerstraße zwischen Bahnübergang, in die Carl-Duisberg-Straße hinein, bis einschließlich der Einmündung in die Sickingstraße. Der ZBH rechnet mit einer Bauzeit von rund zehn Wochen.

Einbahnstraße am neuen Baufeld
Konkret geht es am Montag, 14. September mit der Einrichtung der Umleitungen los. Die Verkehrsteilnehmer werden sich auf eine neue Verkehrsführung einstellen müssen. Der Durchgangsverkehr aus der Römerstraße und der Carl-Duisberg-Straße – beide aus Hamm kommend - wird aufrechterhalten und als Einbahnstraße am Baufeld vorbeigeführt. Der Durchgangsverkehr aus Richtung Hüls wird über eine ausgeschilderte Umleitungsstrecke – die über die Hülsbergstraße führt - geleitet. Alternativ kann die A52 zwischen der Carl-Duisberg- und der Rappaportstraße genutzt werden.
Für die Anwohner im Baufeld werden die Zufahrten zu den Grundstücken provisorisch hergestellt. Lediglich während des Asphalteinbaus kann es zu weiteren Einschränkungen kommen, auf die die bauausführende Firma nochmals gesondert hinweisen wird. Der Fußgängerverkehr wird je nach Baufortschritt auf einer der beiden Gehwegseiten geführt.

Privilegierter Linienbusverkehr
Die Umleitung über die Hülsbergstraße gilt nicht für die Busse der Vestischen. Diese erhalten eine Baustellenampel mit Anforderung, sodass die Busse - anders als der Individualverkehr! – die Baustelle in beiden Richtungen befahren können. Das heißt, wenn der Bus die Anforderung auslöst, werden alle anderen Fahrzeuge angehalten, sodass der Bus entgegen der Einbahnstraße fahren kann.

ZBH und Eurovia sind bemüht, die für die Anwohner und Verkehrsteilnehmer entstehenden Beeinträchtigungen so gering wie möglich zu halten und bitten vorab um Verständnis für die leider unvermeidlichen Behinderungen und Belästigungen.

Sehen Sie sich die Pläne an - rechte Spalte

 

Der Asphalteinbau am Dicken Stein ist gut gelaufen

Der Einbau des Asphalts im ersten Bauabschnitt der Römerstraße hat gut geklappt. Wie der ZBH mitteilt, spielte das Wetter mit.

Asphalteinbau wie geplant
Wie geplant konnte der Asphalt im ersten Bauabschnitt auf der Römerstraße und am Dicken Stein noch vor dem großen Regen abgeschlossen werden. Am Montag dieser Woche ist die Asphalttragschicht eingebaut worden und am Dienstag der Asphaltbinder und die Deckschicht. Was noch fehlt, ist die Deckschicht im Kreisverkehr. Dort wird ein anderes Material für die Deckschicht verwendet. Wegen der besonderen Beanspruchung im Kreis lässt der ZBH dort Gussasphalt einbauen. Das geschieht voraussichtlich am Montag der nächsten Woche – unter der Voraussetzung, dass das Wetter mitspielt.

Pflasterarbeiten bis Mitte September
Das aktuell gesperrte Baufeld der Bauphase 1 ist damit noch nicht ganz fertig gestellt. Jetzt müssen noch die Gehwege gepflastert werden, was noch bis etwa Mitte September dauern wird.

 

(Kopie 128)

Nachtschwärmer verursachen Schäden an der Baustelle an der Bergstraße

Gute Fortschritte macht die Baustelle an der Bergstraße in Hüls. In den vergangenen Tagen konnte die bauausführende Firma damit beginnen, die Bordanlage und die Rinnenplatten zu verlegen. Schon jetzt kann man den Parkstreifen, den zukünftigen Fahrbahnrand und die Bushaltestelle erkennen.

Zurzeit werden die Schutzrohre für die Koordinierung und die Verkabelung der Signalanlage Römerstraße / Bergstraße verlegt.

Leider kühlten am Wochenende Kleingeister an der Baustelle ihr Mütchen an einigen Bordsteinen und beschädigten diese. Die angerichteten Schäden mussten kosten- und zeitaufwändig beseitigt werden.

Der ZBH bittet vor allem die Anlieger darum, die Polizei zu informieren, wenn sie Personen auf der Baustelle bemerken, die Schäden anrichten. Auf jeden Fall sollten sie sich die Personen so genau ansehen, damit sie hinterher eine Täterbeschreibung abgeben können. Sollten Diebstähle beobachtet werden, so bittet der ZBH darum, dass Zeugen sich die Kennzeichen der Fahrzeuge notieren.

Römerstraße – Asphalteinbau am Dicken Stein

Der ZBH und die bauausführenden Firmen liegen mit dem Fortschritt der Arbeiten am neuen Kreisverkehr am Dicken Stein im Zeitplan. In der kommenden Woche wird der Asphalt eingebaut.

Asphalteinbau in den kommenden zwei Wochen
Am Montag, 24. und Dienstag, 25. August werden die Asphalttrag-, die Binder- und die Deckschicht eingebaut. In der Woche darauf folgt am Montag, 31. August und Dienstag, 1. September der Gussasphalt im Kreisverkehr. Den Asphaltarbeiten schließen sich die Pflasterarbeiten an, die bis Mitte September andauern. Dieser Zeitplan kann nur eingehalten werden, wenn es nicht zu wetterbedingten Verzögerungen kommt.

Fahrzeuge außerhalb des Baufeldes abstellen
Während des Asphalteinbaus ist das Befahren des Baufelds auch für Anwohner nicht möglich. Sie werden gebeten, an den genannten Tagen vorab ihre Fahrzeuge außerhalb des Baufelds abzustellen. Da nach dem erfolgten Asphalteinbau noch diverse weitere Arbeiten auszuführen sind, kann die neue Fahrbahn erst nach der Aufhebung der eingerichteten Verkehrsführung wieder zu benutzt werden. Ein zu frühes Befahren der neu hergestellten Asphaltdeckschicht kann zu Qualitätseinbußen führen.
Die Anwohner werden von der bauausführenden Firma Eurovia über den aktuellen Bauablauf informiert.

Der ZBH bedauert die durch die Bauarbeiten entstehenden Behinderungen und Belästigungen und bittet die Anwohner und Verkehrsteilnehmer um deren Verständnis.

 

 

Die Römerstraße wird komplett umgestaltet

Nach der Umgestaltung wird man die Römerstraße nicht wiedererkennen, prophezeit der ZBH. Die Bauarbeiten starten am Montag, 15. Juni und werden bis Mitte 2022 andauern.

Damit es gut wird: Kinder planen die Straße!
Die Römerstraße zählt zu den wichtigen Verkehrsverbindungen in Marl. Die Zähne der Zeit haben in den vergangenen Jahren feste an ihr geknabbert, mit dem Ergebnis, dass jetzt mehr getan werden muss als eine schlichte Sanierung. „Komplette Straßenraumumgestaltung“ nennen es die Planer und Ingenieure und nutzen die Gelegenheit, den Charakter der Römerstraße an die aktuellen Erfordernisse hinsichtlich Verkehr und Stadtplanung zu gestalten. Der Umbau ist eine Zuwendungsmaßnahme des Landes NRW nach den Förderrichtlinien für den kommunalen Straßenbau.
Neu in Marl ist, dass es erstmalig eine Kinderbeteiligung bei einer Straßenplanung gab: Die Kinder der KITA Paulinchen und der Pestalozzi-Grundschule haben ihre Ideen und Wünsche in die Planung einfließen lassen können.

Was wird neu?
Hierzu gehört, die Römerstraße zwischen der Berg- und der Carl-Duisberg-Straße komplett umzugestalten. Hier erfolgt ein neuer Fahrbahnaufbau, der dem aktuellen technischen Standard und der heutigen Verkehrsbelastung entspricht. In der Kreuzung Carl-Duisberg-Straße / Dicker Stein / Römerstraße wird ein Kreisverkehr angelegt, die Ampelanlage an der Kreuzung Heyerhoff- und Gersthofener Straße wird komplett erneuert, die Radfahrstreifen kommen auf die Fahrbahn wie zum Beispiel an der Breite Straße / Hochstraße – B 225 in Alt-Marl, alle Gehwege und Parkstreifen werden erneuert, die Bushaltestellen barrierefrei umgebaut, die Römerstraße erhält neue Pflanzflächen und neue Baumpflanzungen. Schließlich erhält der Straßenabschnitt in Zusammenarbeit mit der Westnetz eine neue LED-Beleuchtung.

Bauabschnitte und Informationen
Der ZBH unterteilt die Arbeiten in zwei Bauabschnitte, die wiederum in sieben Bauphasen gegliedert sind. Über alle wichtigen Entwicklungen wird der ZBH berichten. Zusätzlich erhalten die betroffenen Anwohner stets per Wurfpost die auf sie zugeschnittenen Informationen.
In den projektierten zwei Jahren Bauarbeiten sind, so der ZBH, auch mehrmonatige Pausen in der Winterzeit eingerechnet. Letztendlich ist aber die Witterung eine unbekannte Größe, die nicht vorab zu bestimmen ist.

Was passiert als Erstes?
In den ersten acht Wochen der ersten Bauphase – bis September - wird der Kreisverkehr am Dicken Stein errichtet. In dieser Zeit erfolgt eine Vollsperrung des Astes Römerstraße 88 bis 94. Der Verkehr wird am Baufeld 2-spurig in beiden Fahrtrichtungen vorbei geleitet, so dass Hüls und die Anschlussstelle A 52 Marl-Hamm in dieser Bauphase immer erreichbar sein werden.
Rechtzeitig vor Abschluss dieser Arbeiten gibt es Informationen über den nächsten Schritt.

Massen
Der ZBH lässt 8300 qm Fahrbahn erneuern, die aus zwei Schichten Schotter und drei Schichten Asphalt besteht. Es werden 400 m Entwässerungsleitungen verlegt, 2000 m Bordsteine gesetzt und 5000 qm Gehwege und Parkstreifen gepflastert.

Umleitungen
Während der Bauphase sind Umleitungen eingerichtet, auch für den Linienverkehr der Vestischen Straßenbahnen.

Müllabfuhr
Die Müllanfuhr läuft wie gewohnt: wenn die Müllfahrzeuge einmal nicht in den aktuellen Bauabschnitt einfahren können, sammelt die Baufirma die Gefäße ein und bringt sie nach der Leerung wieder zurück. Tipp: die Anlieger sollten ihre Hausnummern auf die Behälter kleben.

Grundstückszufahrten
Die Anlieger werden unter gewissen Einschränkungen – die angekündigt werden- ihre Grundstücke erreichen. Dazu werden Schotterrampen erstellt.

Ansprechpartner
Alle am Bau Beteiligten bemühen sich, die für die Anwohner entstehenden Beeinträchtigungen so gering wie möglich zu halten und bitten vorab um deren Verständnis. Bei Fragen zur Bauausführung stehen die Bauleiterin Marieke Averdung zur Verfügung – Telefon 99 66 26 – oder das baubegleitende Ingenieurbüro Nelle - Telefon 0 25 33 - 93 50 30 oder direkt vor Ort die Mitarbeiter der Firma Eurovia.

Der ZBH verschickt einen Newsletter
Der ZBH verschickt einen Newsletter, der alle Interessierten über den Fortschritt der Bauarbeiten auf dem Laufenden hält. Eine E-Post an diese Adresse mit dem Stichwort „Baustelle Römerstraße“ reicht: infozbh@marl.de

 

Juni starten die Sanierungsarbeiten in der Römerstraße

Gut besucht war eine Informationsveranstaltung zur Sanierung der Römerstraße. Gut 60 Interessierte fanden sich am Dienstag dieser Woche auf Einladung des Bürgermeisters im Gemeindezentrum der Herz-Jesu-Kirche ein, um sich über die bevorstehenden Baumaßnahmen zu informieren.

Grundlage der Vorstellung war eine Präsentation, die hier eingesehen werden kann.

Der ZBH rechnet mit dem Baubeginn im juni dieses Jahres. Die Arbeiten werden in mehreren Abschnitten ausgeführt und enden Mitte 2022.

Der ZBH wird auf seiner Internetseite über die Sanierung der Straße und den Baufortschritt in Wort und Bild berichten.