ZBH - das Unternehmen

Unsere Arbeit auf den Punkt?

Wir geben der Stadt ein Gesicht.

Beim 23. Marler Besentag hat sich auch das Wetter herausgeputzt

Strahlender Sonnenschein und Frühlingstemperaturen haben es fast 1300 Helferinnen und Helfern leicht gemacht, den Besen zu schwingen. Nach getaner Arbeit kamen weit über 100 Gäste zur Besenparty am ZBH.

Familienausflug mal anders
Mit Handschuhen und Säcken ausgestattet machten sich schon am frühen Morgen viele Gruppen, Parteien, Siedlergemeinschaften, Sport- und Hobbyvereine ans Werk. Bemerkenswert fand Michael Lauche, Allgemeiner Betriebsleiter des ZBH, dass sich Familien mit Kindern und Hunden angemeldet haben. „Aus dem Besentag wurde ein Familienausflug, aus der Aufräumarbeit ein Sammelvergnügen.“ Schon im Vorfeld war mit dem ZBH ein Sammelgebiet ausgeguckt, um das sich die Gruppen kümmerten. Meist gibt es einen guten Grund, dort tätig zu sein: entweder ist es die Strecke, die die Helferinnen und Helfer mit dem Hund oder den Kindern entlanglaufen, oder es ist ein besonders hässlich vermüllter Flecken in der Nachbarschaft. Die Schulkinder widmeten sich ihrem Schulgelände und dessen Umgebung. „Wie auch immer, für viele gilt das Motto: Ein Jeder kehre vor seiner eigenen Tür“, sagt Michael Lauche.

Klassiker und Kurioses
Unter den Fundstücken dominierten die Klassiker: Glasflaschen, Plastiktüten – auch solche, in die zuvor Hundekot eingepackt wurde – Zigarettenschachteln und –kippen, Papier und Hausmüll. „Im Citysee tauchte sogar eine Pistole auf“, berichtet der Betriebsleiter, „die Polizei hat sie zu weiteren Untersuchungen mitgenommen.“ Auch eine mit vielen Ausweisdokumenten gefüllte Tasche wurde der Polizei übergeben. Ansonsten berichten die Teilnehmer von Ablagestellen von Bauabfällen und Sperrgut. Diese Dinge und die Besentagsbeute haben die Mitarbeiter des ZBH ab Montag, 28. März dann abgeholt. Alle Fundstücke wurden gewogen und brachten 5,12 Tonnen auf die Waage. „An die 20 Tonnen zu den ersten Besentagen werden wir wohl nicht mehr herankommen“, schätzt Michael Lauche. Für den ZBH-Chef ein deutliches Zeichen, dass es objektiv sauberer in unserer Stadt geworden ist. „Augenfällig bleit der sogenannte ‚Litter‘ – das ist der achtlos weggeworfene Abfall, der das Stadtbild stark beeinträchtigt.“

Stärkung und Geselligkeit auf der Besenparty
Bei der anschließenden Besenparty ab 12 Uhr unter dem Schleppdach des ZBH trafen sich viele fleißige Helferinnen und Helfer zum Erfahrungsaustausch und um sich bei Grillwürstchen und heißen Suppen nach getaner Arbeit zu stärken.

Bei einer Verlosung mit Rubbelkarten fanden viele schöne Preise einen neuen Besitzer. Man freute sich über Einkaufsgutscheine, Besenhörnchen, Trinkflaschen und die besonderen Auszeichnungen als „Besenheld“.

 

 

 

 

Das könnte Sie auch interessieren:

LaubsammlungAbfallvermeidung