ZBH - das Unternehmen

Unsere Arbeit auf den Punkt?

Wir geben der Stadt ein Gesicht.

Der ZBH gegen den Eichenprozessionsspinner

Die warmen Temperaturen haben den Eichenprozessionsspinnern den Start in einen neuen Lebenszyklus erleichtert: Bereits Anfang Mai hat der Zentrale Betriebshof der Stadt Marl (ZBH) begonnen, den Schmetterlingsraupen auf Eichen an ausgewählten Standorten mit einem Mangrovenextrakt zu Leibe zu rücken. Denn: Die Raupen können mit ihren Brennhaaren Allergien auslösen. Bei Befall bittet der ZBH um Hinweis.

Mangrovenextrakt 

„Eine Fachfirma besprüht im Auftrag des Zentralen Betriebshofs (ZBH) Blätter und Bäume mit dem fresshemmenden Nemmprotec", erklärt ZBH-Chef Michael Lauche. Das Mittel wird aus dem Extrakt eines Mangrovenbaumes gewonnen und mit Wasser gemischt. „Für Menschen und nahezu allen Tiere ist das Mangrovenextrakt unbedenklich“, so Lauche. Mittels Sprühkanone wird das Gemisch auf die Blätter der Eichenbäume gesprüht und überzieht diese mit einem feinen Film. Sobald die Raupen diese besprühten Blätter fressen, wird ihr Verdauungsapparat blockiert und sie können sich nicht mehr häuten und nicht mehr ihre für Mensch und Tier gefährlichen Brennhärchen ausbilden.

Kindergärten, Schulen und Spielplätzen

Da sowohl vor-, während und nach der Behandlung die richtigen Witterungsbedingungen herrschen müssen und die Aktion nur wenige Wochen im Jahr  ist (normalerweise Mitte April bis Mitte Mai), wurden zunächst Bäume an Kindergärten, Schulen und Spielplätzen behandelt. Anschließend Schulwege sowie Stellen mit erhöhtem Verkehrsaufkommen, vor allem an Fußgänger- und Radfahrwegen.

Zwischenbilanz fällt positiv aus

Eine erste Zwischenbilanz fällt positiv aus, heißt es aus dem Zentralen Betriebshof. „Es sind ca. 180 Bäume im Stadtgebiet bereits mit Befall identifiziert worden“, sagt Michael Lauche. „Das ist jedoch unter der Menge der letzten Jahre“. Aktuell sind davon schon 110 Bäume bearbeitet worden. Zudem sind deutlich weniger Nester je befallenem Baum festzustellen.

Bei weiteren Fragen oder Befall

Sofern Befall festgestellt wird freut sich der ZBH auf einen kurzen Hinweis per E-Mail an infozbh@marl.de oder telefonisch unter der Rufnummer (02365) 99 5555. Weitere Informationen gibt der ZBH auf seiner Internetseite unter www.marl.de/zbh