ZBH - das Unternehmen

Zentraler Betriebshof Marl.

Modern. Unabhängig. Leistungsstark.

Diverse Kanalsanierungen im Stadtgebiet

Im gesamten Marler Stadtgebiet sollen mehrere hundert Meter des öffentlichen Kanalnetzes saniert werden, teilt der ZBH mit. Diese Arbeiten laufen aber im Wesentlichen und im Wortsinn „verborgen“ ab. Die Kanalsanierung erfolgt unter anderem in den Straßen Halterner Straße 99-121, Halterner Straße 75-79, Münchsweg, Goethestraße, Neulandstraße sowie die Mörikestraße. Die Ausführung der Sanierungsarbeiten erfolgt durch die Firma Rohrsanierung Jensen und startet am Montag, 19. November.

Schlauchliningverfahren ertüchtigt die Kanäle
Zur Sanierung maroder Entwässerungskanäle sind aufwendige und langwierige Aufgrabungen in den Verkehrsflächen erforderlich – die sogenannte offene Bauweise. Bei Kanälen, die zwar schadhaft sind, aber die nicht durch neue Rohre ersetzt werden müssen, wird die Sanierung in geschlossener Bauweise mit dem sogenannten Schlauchliningverfahren durchgeführt. Dabei werden in die schadhaften Rohrleitungen aus Beton oder Steinzeug kunstharzgetränkte Schläuche aus Glasfaser- oder Synthesefasermaterial über die vorhandenen Schachtbauwerke in die Abwasserhaltungen eingezogen, im Rohr mittels Luftdruck aufgestellt und mit einer UV-Lichterkette oder Wasser bzw. Wasserdampf ausgehärtet. Die so sanierten Kanäle sind nach Abschluss des Verfahrens wasserdicht, standsicher und für die nächsten 40 bis 60 Jahre ertüchtigt. Neben den Kanälen werden auch einige Schächte in den oben genannten Straßen im gleichen Zeitraum saniert. Vorgesehen sind zwei Wochen, beginnend am Montag, 19. November.

Zeitweise Vollsperrung der Neulandstraße, sowie Sperrung von Parkplätzen bzw. Aufstellung von Halteverbotsschildern
Die Neulandstraße, wird am Mittwoch, 28. November zwischen 9 und 17 Uhr, zwischen der Halterner Straße und dem Rosmarinweg voll gesperrt. In dieser Zeit entfällt die Haltestelle Holunderstraße und es wird eine Ersatzhaltestelle eingerichtet.

In den weiteren Straßenzügen muss im genannten Zeitraum mit einzelnen Beeinträchtigungen auf den öffentlichen Parkflächen gerechnet werden. Der ZBH bittet die Verkehrsteilnehmer und Anwohner wegen der leider unvermeidlichen Behinderungen und Belästigungen um deren Verständnis.