ZBH - das Unternehmen

Zentraler Betriebshof Marl.

Modern. Unabhängig. Leistungsstark.

Die Anwohner können die Ringerottstraße ab sofort befahren

Mit einem symbolischen Scherenschnitt eröffneten Bürgermeister Werner Arndt, die beiden Ausschussvorsitzenden Jens Vogel (Stadtplanung) und Uwe Göddenhenrich (ZBH, Grünflächen und Verkehr), der stellvertretenden Bürgermeisterin Angelika Dornebeck und Vertretern der Ratsfraktionen die neu gestaltete Ringerottstraße.

Ein paar Restarbeiten sind noch zu erledigen, aber schon jetzt ist die Ringerottstraße für den Anliegerverkehr freigegeben. Der ZBH teilt mit, dass die Arbeiten im Zeitplan ausgeführt werden konnten.

600 Meter Straßenausbau
Am 1. April dieses Jahres wurde mit den Arbeiten begonnen, die voraussichtlich Ende August / Anfang September beendet sein werden. Bis dann ist die Straße auf 600 Meter ausgebaut. Auf dieser Länge sind die Geh- und Radweg sowie die Parkstreifen komplett neu angelegt worden.
Auf der Straße ist die alte, 11 cm mächtige Asphalttragschicht abgefräst und neu eingebaut worden. Zusätzlich wurde in der vergangenen Woche die 3 cm dicke Asphaltdeckschicht aufgetragen.

Neue Bushaltestellen auf der gesamten Länge
Neu sind in diesem Abschnitt der Straße Plateaupflasterung, die der Geschwindigkeitsreduzierung dienen. Die Bushaltestellen, die sich im Bauabschnitt zwischen Georg-Herwegh-Straße und Hülsbergstraße befinden, sind barrierefrei errichtet bzw. umgebaut worden.
Die Abteilung Straßenbau beim ZBH hat nachgerechnet und festgestellt, dass rund 1100 Tonnen Asphalt an lediglich vier Tagen in der vergangenen Woche unter Vollsperrung eingebaut worden sind. Auf dem ausgebauten Abschnitt der Ringerottstraße wurden etwa 3500 qm Betonsteinpflaster verlegt.

Einige Restarbeiten folgen noch
Auch wenn noch die Baustellenschilder stehen, ist die Straße jetzt wieder befahrbar. Nach Auskunft des ZBH müssen noch Restarbeiten ausgeführt werden. Dazu gehören der Einbau der Plateaus und die Asphaltarbeiten am Anschluss der Georg-Herwegh-Straße zur Hofzufahrt Sandmann.
Vor dem Haus Tobit in der Einmündung der Hülsbergstraße sind noch Pflasterarbeiten auszuführen.
Zwei Fahrgastunterstände sind noch aufzustellen, wie auch die Beschilderung und die Markierungen.
Schließlich erfolgt die Bepflanzung der Baumscheiben nach dem Ende der Vegetationsperiode.

Der ZBH bedankt sich bei den Anwohnern und Verkehrsteilnehmern für das Verständnis, das sie für die Behinderungen und Belästigungen während der Bauzeit aufgebracht haben.