ZBH - das Unternehmen

Zentraler Betriebshof Marl.

Modern. Unabhängig. Leistungsstark.

Auf den Baustellen des ZBH gibt es keinen Stillstand – neue Vorhaben im Jahr 2019

Die meisten Baustellen, die der ZBH im noch laufenden Jahr auf der Agenda hatte, sind bereits erledigt. Einige wenige Baumaßnahmen bringt der ZBH noch in diesem Jahr zu Ende oder stellt sie im kommenden Jahr fertig. „Für das Jahr 2019 haben sich die Abteilungen Straßenbau und Stadtentwässerung wieder eine Reihe von Vorhaben in die Auftragsbücher geschrieben“, blickt Michael Lauche, Allgemeiner Betriebsleiter des ZBH, in die Zukunft.

Noch laufende Baumaßnahmen und Ausblick
Zu den noch laufenden Baumaßnahmen gehören die Regenrückhaltebecken an der Kaspar-Grove-Straße in Alt-Marl. Das größere Becken ist soweit fertig gestellt, dass bereits die Raseneinsaat erfolgte. Das zweite, kleinere Becken wird im Sommer 2019 fertiggestellt.
Noch in diesem Jahr begonnen und abgeschlossen wird die Kanalsanierung einiger hundert Meter per Schlauchliningverfahren. In den letzten beiden Novemberwochen ist eine Fachfirma in der Halterner Straße, im Münchsweg, in der Goethe- und Neulandstraße sowie in der Mörikestraße unterwegs.
Weiterhin laufen die Kanalbaumaßnahmen Badische Straße, Immenkampstraße und der Straße Im Frett.
Die Ende des Jahres beginnende Kanalbaumaßnahme auf der Brassertstraße wird in 2019 fortgesetzt und soll im Sommer 2019 abgeschlossen werden. Danach erfolgt der Einbau von lärmoptimiertem Asphalt – siehe Bauvorhaben des Straßenbaus.
Im ersten Quartal 2019 soll die Maßnahme Heyerhoffstraße beendet sein.
Ab Januar beginnt die Maßnahme Gräwenkolkstraße, im 1. Quartal startet die Kanalerneuerung in der Obersinsener Straße und in einigen Nebenstraßen.
Der ZBH wird 2019 mit den Arbeiten am Regenrückhaltebecken an der Schachtstraße beginnen, dies ist jedoch Abhängig von der Dauer der Bearbeitung der Genehmigung bei den Aufsichtsbehörden.
Auch der Regenwasserkanal in der Bartholomäusstraße wird ab Anfang 2019 gebaut, im Anschluss daran folgt das Regenrückhaltebecken an der Linnenkampstraße.
Am Wüllersweg entsteht ein neues Regenrückhaltebecken.
Im ersten Halbjahr 2019 beginnen die Arbeiten am Regenrückhaltebecken Hagenstraße. Die Baustelle liegt zwischen der der Rappaportstraße und der Sportanlage an der Hagenstraße. Ein weiterer Teil der Maßnahme ist die ökologische Verbesserung des Dümmerbachs.
Auch an der Langenbochumer Straße sollen die Kanäle erneuert werden.
Im Bereich Markenweg, Wittenbergweg, Schachtstraße soll eine neue Druckentwässerung erstellt werden.
Ab der zweiten Hälfte 2019 werden die Kanäle in der Carl-Duisberg-Straße erneuert.
Gegen Ende des Jahres 2019 sollen die Kanäle in der Pommernstraße, Drewerstraße, Ostpreußenstraße, sowie im Bereich Märkische Straße, Schlesische Straße erneuert werden.

Ausblick auf die Bauvorhaben der Abteilung Straßenbau
Zwei Straßen erhalten eine Lärmsanierung. Zum einen erhält die Langehegge ab April/Mai im Abschnitt zwischen dem Wellerfeldweg und dem Lehmbecker Pfad einen lärmoptimierten Asphalt, zum anderen die Brassertstraße zwischen der Hervester Straße und der Zechenstraße. In diesem Bereich werden zwölf Bushaltestellen barrierefrei umgebaut.
Schon Anfang des Jahres 2019 beginnen die Arbeiten an einem Hochwasserrückhaltebecken am Dümmerbach.
Diese Arbeiten auf der Brassertstraße starten nach Abschluss der Kanalsanierung im Sommer 2019. In einem ersten Abschnitt erfolgen die Fahrbahnsanierung und der Umbau der Haltestellen. Der zweite Abschnitt wird im Jahr 2020 durchgeführt.
Ab Februar 2019 werden weitere zwölf Bushaltestellen werden im Stadtteil Hüls-Süd barrierefrei umgebaut.
Mit dem endgültigen Ausbau der Ringerottstraße dürfen die Anlieger rechnen. Maßnahmenbeginn wird in Abhängigkeit der Witterung Anfang 2019 sein.
Auf Teilen der Herzlia-Allee und der Bergstraße werden Deckensanierungen durchgeführt.
Obwohl an der Fußgängerbrücke Lessingstraße über den Sickingmühlenbach nichts zu sehen ist, laufen die Planungen auf Hochtouren. Unter dem Vorbehalt eines förderunschädlichen Baubeginns könnte in 2019 mit dem Brückenneubau begonnen werden.
Pendler werden sich in Sinsen über eine Park-und-Ride-Anlage an der Gräwenkolk- / Bahnhofstraße freuen können. Anfang 2019 soll hier der Baubeginn sein.
Im zweiten Quartal des kommenden Jahres rollen die Bagger zur Erneuerung der Römerstraße an.

Der ZBH hat ehrgeizige Ziele
„Wieder einmal sind die Vorhaben der Abteilungen Kanal- und Straßenbau sehr ehrgeizig“, sagt Michael Lauche, „mit den Arbeiten an der Brassert- und der Römerstraße finden sich auch größere Projekte. Gerade die Sanierung der Römerstraße steht bei vielen Marlerinnen und Marlern ganz oben auf der Wunschliste.“