ZBH - das Unternehmen

Unsere Arbeit auf den Punkt?

Wir geben der Stadt ein Gesicht.

Die Wertstofftonne ist in Marl angekommen – was nun?

Wer ist für die Aufstellung der gelben Wertstofftonne zuständig?
Die Firma Remondis ist für die Aufstellung und die Abfuhr der gelben Wertstofftonne zuständig. In der Aufstellungsphase nimmt der ZBH jedoch Fehlermeldungen, Wünsche und Anregungen der Marler Bürger entgegen und leitet sie an Remondis weiter, hat aber keinen Einfluss auf die weitere Bearbeitung.

Wer sollte eine gelbe Wertstofftonne erhalten?
Es sollten Gefäße an alle die Haushalte geliefert werden, die bis dahin keine Gelbe Tonne hatten. Haushalte, die bereits über eine Gelbe Tonne verfügten, sollten kein weiteres Gefäß bekommen.

Warum haben einige Haushalte keine, andere jedoch ein zweites Gefäß bekommen?
Es kam jedoch vor, dass mit Tonnen versorgte Haushalte ein weiteres Gefäß erhielten – so dass diese Haushalte dann zwei Wertstofftonnen haben – und es wurden auch Haushalte nicht bedient, die noch gar keinen Wertstoffbehälter hatten. Die Mitarbeiter des ZBH haben die „doppelten“ und die „leer ausgegangenen“ Haushalte auf Wunsch in Listen erfasst und an Remondis weitergeben.

Werden die Gelben Säcke noch mitgenommen?
Solange die Auslieferung der gelben Wertstofftonne noch nicht abgeschlossen ist, werden die Gelben Säcke mitgenommen. Näheres hierzu wird nach Abschluss der Auslieferungen mit einer gesonderten Information über die Presse und die Internetseite des ZBH mitgeteilt.

Kann ich Gelbe Säcke in die gelbe Wertstofftonne geben?
Grundsätzlich bittet die Firma Remondis im Hinblick auf einen reibungslosen Sortierprozess auf Säcke zu verzichten. Die Wertstoffe sollten daher lose in die Gefäße gegeben werden, so wird deren Volumen auch bestmöglich ausgenutzt.

Wann bekomme ich eine 120-l und wann eine 240-l-Tonne?
Bei der Zumessung der Behältergröße wurde zugrunde gelegt, dass pro Kopf 30 Liter Wertstoffe innerhalb von 14 Tagen anfallen. So erhalten Haushalte mit einer, zwei, drei oder vier Personen ein 120-l-Gefäß. Sind an einer Adresse fünf oder mehr Personen gemeldet, wird ein 240-l-Gefäß aufgestellt. Adressen mit mehr als 20 gemeldeten Personen erhalten einen 1100-l-Container.

Für meinen Vierpersonenhaushalt ist eine 120-l-Tonne zu klein.
Mehrmengen können nach wie vor in Säcken – die Farbe ist gleichgültig – auf dem Wertstoffhof des ZBH abgegeben werden. Gleiches gilt auch für sperrige Verpackungen – wie Styropor.

Kann ich statt der 120-l-Tonne eine 240-l-Tonne erhalten?
Der ZBH rät, die ersten Leerungen abzuwarten und zu testen, ob tatsächlich dauerhaft Mehrmengen anfallen. Tipp: volumenverkleinernde Maßnahmen, wie Falten oder Zusammendrücken von leeren Verpackungen ausprobieren. Erst nach einer gewissen „Probezeit“ sollte man sich dann gegebenenfalls beim ZBH melden.

Was kommt jetzt in die gelbe Wertstofftonne, was vorher nicht in den Gelben Sack durfte?
Ganz wichtig: alles, was in den Gelben Sack und die Gelbe Tonne gehörte, wird jetzt über die Wertstofftonne entsorgt. Zusätzlich können Gegenstände aus Kunststoff, wie Eimer, Schüsseln, Spielzeug, Gießkannen, Zahnbürsten und Aufbewahrungsboxen sowie Gegenstände aus Metall, wie Kochtöpfe, Pfannen, Besteck, Werkzeuge, Armaturen und Schlüssel über die Wertstofftonne entsorgt werden.

Was darf nicht in die gelbe Wertstofftonne?
Auf keinen Fall dürfen Elektrogeräte über die Wertstofftonne entsorgt werden. Hier gilt die Faustregel: Alles, was einen Stecker oder eine Batterie hat, ist am Wertstoffhof oder in Elektrofachgeschäften abzugeben. Auch nicht in der Wertstofftonne werden Glasflaschen, Energiesparlampen, Altkleider, Papier oder Lebensmittel entsorgt.

Was ist der Hintergrund für die Einführung der gelben Wertstofftonne?
Mit der Einführung der Gelben Tonne bzw. der Gelben Säcke im Jahr 1991 wurden deutschlandweit Verkaufsverpackungen aus Kunststoff, Metall und Verbundstoff gesammelt. Andere Abfälle aus dem gleichen Material, wie z.B. Bratpfanne und Wischeimer - die sogenannten stoffgleichen Nichtverpackungen - mussten bislang über den Restabfall entsorgt werden. Eine Wiederverwertung war dadurch nicht möglich. Kunststoffe und Metalle sind jedoch wichtige Rohstoffe, die zukünftig immer mehr genutzt werden sollen. Dabei war klar, dass es in Marl keine zusätzliche Tonne geben soll. Aus diesem Grund dürfen ab dem 1. Januar nächsten Jahres auch solche Wertstoffe, die keine Verpackungen sind, in die gelbe Wertstofftonne gegeben werden. Diese werden zusammen mit den Verkaufsverpackungen sortiert und verwertet.

Kostet die Wertstofftonne etwas?
Die Wertstofftonne ist kostenlos.

Noch Fragen?
Allgemeine Auskünfte zur Wertstofftonne erteilt die Abfallberatung des ZBH, Telefon 99 54 23 und 99 54 27

Auf der Internet-Startseite des ZBH erreicht man alle Informationen zur Wertstofftonne über einen eigenen Button.

Alle Informationen rund um die gelbe Wertstofftonne sammelt der ZBH auf einer Seite im Internet zbh.marl.de/geschaeftsfelder/abfall-und-wertstoffe/abfallgefaesse-und-gebuehren/wertstofftonne/

klicken Sie hier für weitere Informationen